Schätzungsweise leiden mindestens 50 Prozent der Frauen an einer Scheidenfunktionsstörung – doch kaum eine spricht darüber. Fatal, denn Vaginalatrophie ist behandelbar.

Vaginalatrophie kann auftreten:

  • nach der Menopause
  • in den Jahren bis zu den Wechseljahren (Perimenopause)
  • während der Stillzeit
  • nach der chirurgischen Entfernung beider Eierstöcke (chirurgische Menopause)
  • nach einer Beckenstrahlentherapie bei Krebs
  • nach einer Chemotherapie
  • bei einer Brustkrebshormonbehandlung

Bei einer Vaginalatrophie kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Scheidentrockenheit
  • Brennen in der Scheide
  • Ausfluss
  • Jucken im Genitalbereich
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Harnwegsinfektionen
  • Leichte Harninkontinenz
  • Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Scheidentrockenheit

Neben diesen Symptomen leiden Frauen oft an Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Zudem kann es zu vermehrter Geruchsbildung kommen, was betroffene Frauen ebenfalls stark belastet.

Therapie bei Vaginalatrophie

Um wieder Spaß am Geschlechtsverkehr zu empfinden, eignet sich eine Gleitcreme. Eine Hormontherapie mit Östrogen ersetzt diese jedoch nicht.  Alternativ zu einer klassischen Hormontherapie gibt es inzwischen auch ein neues, non-invasives Laserverfahren.

Das Licht wirkt zielgenau auf die Schleimhäute der Scheidenwände, regt die Produktion von Kollagen an und strafft das Gewebe, wodurch Beschwerden nachhaltig gelindert werden können.

Schnell, komfortabel und sicher

Die Laserbehandlung ist ein sicheres Verfahren, das nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Die Behandlungsresultate sind langanhaltend und meist sofort nach der Behandlung spürbar.

Vorteile:

  • Ambulante, nicht-invasive Behandlung
  • Keine Ausfallzeit für die Patientinnen
  • Deutliche Verbesserung der Symptome nach nur einer Behandlung
  • Die Behandlung kann auch nach einer Krebs-Therapie sinnvoll sein.
  • Nur 1-3 Sitzungen von wenigen Minuten erforderlich
  • Nahezu schmerzfreie Behandlung, keine Anästhesie erforderlich
  • Keine Nebenwirkungen bekannt
  • Funktionsverbesserung bis zu 90% nach 3 Behandlungen

Patientinnen sprechen von einer „lebensverändernden“ Behandlung

Der Laser wirkt direkt und schonend auf die Vaginalschleimhaut, indem er den Stoffwechsel und die Biosynthese von Kollagen stimuliert. Die Trophik, der Tonus, die Elastizität und die Festigkeit werden wieder hergestellt, als hätte sich die Vagina verjüngt