„Gerade als Frau leidet man sehr stark unter einer solchen Hauterkrankung“, berichten Mutter und Tochter. „Schließlich ist es Frauen sehr wichtig, gut auszusehen.“

Schon in ihrer Jugend waren bei Katrin die Kopfhaut und die Ränder des Gesichts stark betroffen. Sie fing an, die roten und schuppigen Stellen mit dickem Make-up zu kaschieren. Die Jugendliche verbarg die Schuppenflechte vor der Öffentlichkeit, zu groß waren Angst und Scham.

„Ich sehe es an meiner Tochter: Als Mädchen in der Pubertät nicht das anziehen zu können, was man möchte, und im Sommer nicht wie alle anderen unbeschwert ins Schwimmbad zu gehen, ist sehr hart“, sagt die 40-Jährige heute.

Vorsicht bei Schwangerschaft

Nach der Geburt ihrer Tochter brach die Schuppenflechte bei Katrin am ganzen Körper aus. Die Schwangerschaft selbst ist für viele Frauen mit Psoriasis mit zusätzlichen Ängsten und Unsicherheiten besetzt: Wie entwickelt sich die Schuppenflechte während der Schwangerschaft? Welche Auswirkungen haben die Medikamente auf das Baby im Mutterleib?

Ich habe mir lange Zeit Vorwürfe gemacht, weil meine Tochter auch an dieser schlimmen Krankheit leidet.

Wird sich das Kind normal entwickeln? Fakt ist: Manche herkömmlichen Behandlungen können zu Schädigungen des Ungeborenen führen. In solchen Fällen sind Psoriasis-Patientinnen gezwungen, mit ärztlicher Unterstützung ihre Therapie frühzeitig umzustellen oder aber auf ihren Kinderwunsch zu verzichten und für eine strikte und wirksame Empfängnisverhütung zu sorgen.

Auch Katrins 16-jährige Tochter Michele leidet an der Schuppenflechte. Psoriasis hat häufig genetische Ursachen, was bedeutet, dass die nächste Generation oft ebenfalls betroffen ist. „Ich wurde in der Schule ständig gehänselt. Einmal wurde ich sogar gefragt, ob ich Läuse habe“, so die 16-Jährige.

Für das junge Mädchen war es eine große Belastung, keine so makellose Haut zu haben wie ihre Freundinnen. Die Mutter gesteht: „Ich habe mir lange Zeit Vorwürfe gemacht, weil meine Tochter auch an dieser schlimmen Krankheit leidet.“

Heutige Therapiemöglichkeiten erleichtern den Alltag

Als die Hautärztin Mutter und Tochter im letzten Jahr eine neue innere Therapie vorschlägt, haben die Schmerzen und Einschränkungen endlich ein Ende.

Ich kann jedem raten, einen Hautarzt aufzusuchen und nach neuen Therapiemethoden zu fragen.

Katrin berichtet glücklich: „Für mich ist es am schönsten zu sehen, dass meine Tochter ihre Teenagerzeit jetzt ganz anders erleben kann als ich.

In meiner Jugend gab es keine effiziente Therapie für meine Psoriasis – Michele erfährt hier ganz andere Hilfe und kann beim Klamotten-Shoppen endlich das aussuchen, was ihr gefällt. Ich kann jedem raten, einen Hautarzt aufzusuchen und nach neuen Therapiemethoden zu fragen.“

Informationen

Weitere nützliche Informationen zu Psoriasis unter bitteberuehren.de