Dabei werden unter Echtzeitüberwachung mittels Kernspintomografie mehr als 200 einzeln elektronisch ansteuerbare Ultraschallquellen an einem Punkt innerhalb des Myomgewebes gebündelt, ähnlich dem Prinzip eines Brennglases, das man in die Sonne hält.

Die gezielte Bündelung bewirkt eine Erhitzung des Myomgewebes auf etwa 65 Grad, wodurch das Myom eingeschmolzen wird, während das umliegende Gewebe vollkommen verschont bleibt. Das behandelte Gewebe wird im Laufe der nächsten Monate vom Immunsystem der Patientin allmählich abgebaut.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Behandlung tagesstationär durchgeführt werden kann

Da leider nicht jede Frau, die an Gebärmuttermyomen leidet, mittels MRgFUS behandelt werden kann, entscheidet eine MRT-Untersuchung, ob eine Behandlung mit fokussiertem Ultraschall sinnvoll ist. Wenn ein Myom beispielsweise sehr stark durchblutet ist, kann die durch die Ultraschallwellen erzeugte Wärme durch den starken Blutstrom im Gewebe wieder abgeführt werden, es tritt ein Kühlungseffekt ein.

Diese und viele weitere Faktoren werden in einem interdisziplinären Team aus Radiologen und Gynäkologen ermittelt und evaluiert. Insbesondere Frauen mit Kinderwunsch bietet MRgFUS Vorteile, da das Verfahren eine schonende gebärmuttererhaltende Alternative darstellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Behandlung tagesstationär durchgeführt werden kann und die Patientinnen im Regelfall bereits nach ein bis zwei Tagen ihren normalen Alltagstätigkeiten nachgehen können.

Schwere Nebenwirkungen treten allgemein sehr selten auf. Es gibt verschiedene Anbieter technischer Geräte, welche die Behandlung von Uterusmyomen mittels Ultraschall ermöglichen. Die erfahrendsten MRgFUS-Zentren Deutschlands arbeiten mit der neuesten Gerätegeneration, dem ExAblate 2100, welche eine FDA-Zulassung aufweist und insbesondere bei Frauen mit Kinderwunsch CE-zertifiziert und damit europaweit zugelassen ist.

Diese Gerätegeneration weist deutliche technische Fortschritte im Vergleich zur vorherigen auf. Das Gerät kann beispielsweise, nach Kennzeichnung bestimmter anatomischer Strukturen durch den Radiologen, automatisiert einen Therapieplan ausarbeiten.

Selbstverständlich wird dieser Prozess überwacht und der Therapieplan wird, falls notwendig, angepasst. Auf diese Weise kann der Arbeitsablauf beschleunigt und die Behandlungsdauer für die Patientin minimiert werden.

Insgesamt stellt die MRgFUS-Myombehandlung ein nebenwirkungsarmes Verfahren dar. Aktuelle zahlreiche publizierte MRgFUS-Therapieergebnisse von Gebärmuttermyomen (des Marktführers Insightec) belegen hervorragende therapeutische Ergebnisse mit einer durchschnittlichen Erfolgsrate von circa 93,5 Prozent.

Seit Juni 2008 bietet das FUS-Center Dachau als weltweit führendes Zentrum die schonende Therapie von Gebärmuttermyomen an.