Rauchen aufhören und Gewicht zunehmen: Ist da was Wahres dran?

Gehen wir mal zu den Fakten über. Fakt ist, dass Raucher im Durchschnitt 200 Kalorien mehr verbrauchen als Nichtraucher. 200 Kalorien sind beispielsweise eine dünne Scheibe Brot mit Käse, ein kleines Stück Apfelkuchen, 2 Duplos oder 300 Gramm Erdbeeren. Wenn man sich die Speisen anschaut, kann man wohl sagen, dass es möglich wäre, täglich darauf zu verzichten um die 200 Mehr-Kalorien zu sparen.

Nikotin hat Einfluss auf Stoffwechsel und Hungergefühl

Allerdings muss man beachten, dass der Stoffwechsel am Anfang des Rauchstopps stark durcheinander gerät. Das liegt daran, dass das Nikotin in sekundenschnelle von der Lunge ins Gehirn gelangt. Dort dockt es an verschiedene Rezeptoren an, was bewirkt, dass Glücksgefühle wie Endorphine aber auch andere Neutransmitter wie  Acetylcholin oder Dopamin ausgeschüttet werden. Die Folgen dieser Ausschüttung sind körperliche Reaktionen wie beispielsweise die Beschleunigung des Stoffwechsels oder die Senkung des Hungergefühls.

Bleibt das Nikotin weg, werden diese Neurotransmitter nicht mehr so stark und häufig ausgeschüttet, was den Stoffwechsel verlangsamen lässt und es zu einem stärken Hungergefühl kommt. Doch, und das ist die gute Nachricht, lernt der Körper sehr schnell, sich zu regulieren. Nach den ersten Wochen pendelt sich alles wieder ein. Allerdings greifen viele frische Nichtraucher zu mehr Essen, da sie sich ablenken wollen und eine Ersatzhandlung benötigen. Die Folge sind goldener Hüftspeck und eine Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp.

Kein Grund auf den Rauchstopp zu verzichten

Jedoch muss hier auch gesagt werden, dass eine Gewichtszunahme keine unbedingte Konsequenz eines Rauchstopps sein muss. Denn jeder Körper reagiert anders auf den Nikotinentzug. Außerdem ist bewiesen, dass Nichtraucher sich mehr bewegen, mehr Sport treiben, weil sie fitter sind, und mehr auf ihre Gesundheit achten. Somit verschwinden die anfänglichen Kilos sehr schnell nach einiger Zeit. Wenn ich da von meiner Erfahrung sprechen kann, muss ich dem zustimmen. Ich wiege weniger als vor dem Rauchstopp!

Ein paar Tipps, um einer Gewichtszunahme vorzubeugen

Wer große Angst vor der Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp hat, sollte sich eine Strategie überlegen, wie er dieser vorbeugen kann.

  1. Kalorien zählen ist ein sinnvolles Mittel, um darauf zu achten, wie viel man täglich isst, und um die 200 Mehr-Kalorien auszugleichen
    1. Direkt nach dem Rauchstopp sollte man nicht mit Ersatzhandlungen wie „Schokolade essen“ anfangen. Alternativen für die Schokolade können beispielsweise ein Tee oder Kaffee, Kaugummis oder abgeschnittene Strohhalme sein, die als Ersatzzigarette dienen und die Hände ruhigstellen.
    2. Sport gehört in jedes Programm einer frischen Nichtraucherin! Hier ist es empfehlenswert, nach dem Rauchstopp täglich mit einer halben Stunde Bewegung bzw. Sport zu starten. Man wird schnell merken, wie die Kondition und Fitness durch den Rauchstopp zunimmt! Dafür nehmen die Kilos ab!

Des Weiteren möchte ich den Tipp geben, dass man sich einfach überlegen sollte, worauf die Priorität liegt. Als Frau weiß ich, dass es wichtig ist, sich im eigenen Körper wohlzufühlen. Doch wenn dieser Körper täglich mit Giftstoffen und Dreck zugemüllt wird, ist das nicht die richtige Weise, um Kilos zu vermeiden. Ich denke, ein ganzheitliches Programm ohne Zigaretten mit gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung bringt langfristig mehr!

Marketing von